Ein Tag im Regen – 5 Tipps, wie ich gut durch den Herbst komme!

Ein Tag im Regen

Nun ist er da, der Herbst. Hier auf dem Lande ist es nur unschwer zu erkennen. Wir haben den Sommer hinter uns gelassen. Nun ist es morgens bereits dunkel, wenn ich aufstehe, über den Wiesen liegt Nebel und mein Thermometer zeigt selten eine Temperatur über 6° an.  Auch wenn ich eher der Sommermensch bin, gerne barfuß in meine Flip Flops springe und auch kein Fan der dicken Pullover bin, der Herbst hat Seiten, die ich liebe und die ich jedes Jahr genieße. Im Garten ernten wir zur Zeit unsere eigenen Äpfel, die Kinder suchen wie wild Kastanien und die bunte Farbe der Bäume sorgt dafür, dass ich ständig mit meiner Kamera rumlaufe, um den Herbst für die Ewigkeit festzuhalten. Aber was soll man machen, wenn der Herbst sich nicht von der sonnigen und goldigen Seite zeigt?! Wenn es draußen grau ist und man beim Anblick von Dauerregen innerlich mit den Augen rollt. Hier meine Tipps, die mir helfen, auch die wettertechnisch nicht so auserwählte Jahreszeit gut zu überstehen.


regen4
regen8

1) Positiv denken: Schlechtes Wetter ist schon mies genug. Ich schaue mir da viel von meinen Kindern ab. Denen ist das Wetter „schnurz“. Ob Regen oder Sonnenschein, sie wollen raus und können jeder Wetterlage positives abgewinnen. Also, gar nicht so viel darüber nachdenken und die Herbsttage genießen.

2) Raus in die Natur: Ich weiß, rausgehen bei Sonnenschein ist irgendwie verlockender. Aber ein Spaziergang im Regen hat auch etwas Friedliches und die frische Luft wirkt jedes Mal Wunder. Oftmals ziehen mich meine Kinder raus und ich murre innerlich noch etwas. Sind wir aber draußen, wird der Schirm aufgespannt und ich fühle mich jedes Mal super. Die frische Luft macht mich wach und kickt den Kreislauf ordentlich an. Das tut nicht nur mir gut, sondern sorgt auch für einen schönen, natürlichen Teint.

3) Rein in die Gummistiefel: Nasse Füße sind nicht schön und müssen auch nicht sein. Also lieber einmal mehr in die Gummistiefel schlüpfen, so kann man spontan durch Pfützen schlurfen, über Wiesen springen und bleibt auf alle Fälle trocken. Für mehr Gemütlichkeit, das Extrapaar Wollsocken nicht vergessen. Die halten warm und sorgen für mehr Wohlbefinden. Kleiner Tipp an die Eltern: Bitte vor dem Tragen der Gummistiefel die Flummis, Wasserpistolen und Schneebesen unbedingt aus den Stiefeln holen. Das sorgt für einen besseren Tragekomfort und für Ordnung im Haus. 😉

3) Lieblingsgetränk mitnehmen: Hier auf dem Lande gibt es nicht überall schnell mal einen Laden, wo man sich einen köstlichen Tee oder Kaffee kaufen kann. Und gibt es was schöneres, als durch den Regen zu stiefeln und sein Lieblingsgetränk zu genießen? Irgendwie nicht. Deswegen ist immer mein „Coffee to go“-Becher dabei. Ob ein Chai-Latte, köstlicher Kräutertee oder ganz einfach Kaffee: Mein liebstes Getränk wird immer eingeplant. So wird jeder Wald und Spielplatz schnell mal zum Outdoor-Cafè wo es sich super aushalten lässt.

4) Die richtige Hautpflege: Ändern sich die Jahreszeiten, mache ich ungern Experimente. Ich kenne meine Haut und weiß, jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt für neue Produkte. Das testen neuer Cremes oder Masken muss jetzt etwas warten. Im Herbst ist meine Haut oft verwirrt, braucht mehr Pflege, aber bitte auch nicht zu viel. Gleichzeitig setzen Wind oder Regen meiner Haut oft zu. Gerade wenn ich länger draußen bin verwende ich gerne Produkte, die ich gut kenne und mit denen ich gut klar komme.

5) Pläne schmieden: Im Sommer sind wir oft aktiver, wollen mehr machen und sind unternehmungslustiger. Aber auch wenn man mal nicht im Regen durch den Wald schlendern möchte, gibt es tolle Aktivitäten, die wir immer wieder gerne einplanen. Gerade in größeren Städten gibt es tolle Museumsangebote. Das Völkerkundemuseum in Hamburg oder die Kunsthalle hat gerade auch für Kinder ein tolles und nicht zu langes Programm. Oft hat man da mit mehreren Kindern Berührungsängste, aber das muss man gar nicht. Und schon entflieht man dem Regen und taucht ein in eine völlig andere Welt. Auch mal schön.

regen1
regen6
regen11

Aber auch ganz einfache Dinge, wie Kastanien oder Eicheln sammeln, Blätter suchen und später aufkleben, über den Wochenmarkt schlendern, über Pfützen springen oder ein gutes Buch lesen oder vorlesen, sorgen für ein paar sehr entspannte und gemütliche Stunden. Und wie verbringt Ihr am liebsten die herbstlichen Tage? Lieber einmummeln auf der Couch? Oder lieber raus, ordentlich frische Luft schnappen und sich Wind und Wetter um die Ohren wehen lassen?

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Herbst!

Liebste Grüße vom Lande
Martina

Geschrieben von:

Das natürliche Leben genießen, gut essen und sich jeden Tag aufs neue inspirieren lassen. Das ist die Welt von LadyLandrand. Gemeinsam mit ihrem Mann und den drei Kids lebt sie am „Landrand“ von Hamburg. Wenn sie nicht gerade für iIhren YouTube-Kanal neue Videos produziert, genießt sie die freie Zeit in der Natur, meist auf dem Rücken eines Pferdes. Vor mehreren Jahren stellte sie ihre Hautpflege sowie ihre kommerzielle Kosmetik auf Naturkosmetik um und ist regelrecht begeistert, was Naturkosmetik alles kann.

Hinterlasse eine Antwort


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>