Trockenes, strapaziertes Haar


Um den trockenen Haaren auf den Grund zu gehen, sollte man sich das Haar mal genauer ansehen: Der Faserstamm des Haares, auch „Cortex“ genannt, besteht überwiegend aus Keratin und macht 80 % des Haaranteiles aus. Umschlossen wird das Haar von einer sogenannten Schuppenschicht, die aus feinen, dachziegelartig geschichteten und verhornten Zellen besteht.

So sieht trockenes, strapaziertes Haar aus

Stell Dir den Aufbau zur Haarspitze, wie die eines Tannenzapfens vor. Diese äußere Schicht bietet dem Haarinneren mechanischen und chemischen Schutz vor äußeren Einflüssen wie Kämmen, UV-Strahlung sowie dem Einsatz von Haarspangen.

Bei trockenem und strapaziertem Haar ist diese Schuppenschicht dauerhaft aufgeraut. Chemische Colorationen, besonders Blondierungen, und Dauerwellen greifen die Schuppenschicht an und rauen diese auf. Ist sie erst einmal angegriffen, lässt sie sich nur schwer wieder verschließen und die Pflegewirkstoffe nicht mehr im Haar gehalten werden. Deswegen haben wir ein paar Tipps für die Haarpflege von trockenem und strapaziertem Haar zusammengestellt.

4 Pflegetipps für trockenes, strapaziertes Haar

Der regelmäßige Gang zum Friseur ist hier besonders wichtig. Nicht nur für eine Coloration solltest du dich an einen Profi wenden, sondern auch für das regelmäßige Trimmen der Spitzen. Denn gerade das Haare schneiden kann deinem Haar helfen, länger Splissfrei zu bleiben und sich besser zu regenerieren. 

Am Ende einer jeden Haarwäsche kannst du dein Haar noch einmal mit kaltem Wasser abspülen, denn dieser Vorgang glättet die Haaroberfläche und sorgt für einen natürlichen Glanz. Da die äußere Schuppenschicht verschlossen, bzw. verengt wird, sieht das Haar auch weniger strapaziert aus.

Hitze solltest du auf jeden Fall vermeiden. Um Haar, Kopfhaut sowie deine Haut generell vor dem Austrocknen zu bewahren, solltest du – nicht nur beim Duschen, sondern auch beim Haarstyling – sowohl auf heiße Föhnluft als auch auf den Gebrauch eines Glätteisens verzichten. 

Eine Pflegespülung ist bei trockenem und strapaziertem Haar immer eine gute Idee. Wende eine unserer Pflegespülungen nicht nur in den Spitzen an, sondern arbeite die Spülung ruhig im gesamten Haar ein. Auch wenn du den Ansatz immer noch auslassen solltest.

Entdecke mehr aus der lavera Beratungswelt

Welchen Hauttyp hast du?

Zu den Hauttypen

Natürliche Zahnpflege

Zu den Infos

Upps, dein Browser wird nicht unterstützt

Hallo! Wie es aussieht, versuchst du gerade, mit einem veralteten Browser auf lavera.de zuzugreifen. Leider funktioniert unsere Website nicht damit. Dürfen wir dich bitten, einen anderen Browser zu verwenden, damit du auch das volle Marken- und Shopping-Erlebnis rund um unsere lavera Naturkosmetik genießen kannst? Das wäre super.

Danke und bis gleich auf lavera.de


Dein lavera-Team