Frau mit Wollpullover am Strand blickt in die Kamera und lacht

Pflege für Mischhaut: Das musst du wissen


Die Pflege einer typischen Mischhaut gleicht oft einem Drahtseilakt: Während die fettenden Hautpartien eine klärende, porenverfeinernde Pflege benötigen, freuen sich die „normalen“ Hautstellen über eine leichte Feuchtigkeitspflege, die einen ausreichenden Hautschutz spendet. Ist die Haut an den Wangen sehr trocken und schuppig , wäre sogar eine reichhaltige Pflege sinnvoll. Deine Beauty-Routine ist daher etwas komplizierter: Sie muss zwei Hautwünsche auf einmal erfüllen. Wir verraten dir, wie das gelingen kann.

Das sind die Merkmale der Mischhaut

Bei der Mischhaut liegt besonders in der T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) eine Überfunktion der Talgdrüsen vor. Die Wangen, Schläfen und Augen bestehen eher aus normalen oder zu Trockenheit neigenden Hautpartien. Bei der typischen Mischhaut zeigen sich (hauptsächlich in der T-Zone) vergrößerte Poren, vermehrter Fettglanz sowie eventuelle Unreinheiten. Gleichzeitig kann die Haut an den Wangen und Seitenpartien normal bis trocken (mit den typischen Merkmalen wie Spannungsgefühlen, Rötungen und Irritationen) sein.


Frau im Badezimmer mit Haaren im Handtuch blickt in den Spiegel und haelt den Finger an das Jochbein

Ausgleichende Balance-Pflege

Zutaten und Utensilien für Gesichts oder Koerperpflege auf Marmor

Mischhaut freut sich einerseits über eine antibakterielle, klärende Pflege und andererseits über eine große Portion Feuchtigkeit und reichhaltigen Hautschutz. Um diese Doppelanforderung zu erfüllen, benötigt es vor allem Fingerspitzengefühl und Produkte mit fein ausbalancierten, leichten Rezepturen, sprich: Viel Feuchtigkeit, wenig Fett. In der T-Zone bewirkt reichhaltige Pflege nur noch eine stärkere Überfettung, die die Entstehung weiterer Unreinheiten begünstigt. Auf der anderen Seite ist eine stark mattierende Creme unvorteilhaft für die trockenen Hautpartien, da diesen dann zu wenig Feuchtigkeit zugeführt wird. Ideal sind Wasser-in-Öl-Emulsionen, die schnell einziehen und keinen Fettfilm auf deiner Haut hinterlassen. Kleiner Trick: Die unterschiedlichen Cremes können auch punktuell auf die entsprechenden Bereiche aufgetragen werden (mattierende, klärende Creme für die fettende T-Zone und reichhaltigere Cremes für die Wangen).

Die lavera Naturkosmetik-Forschung hat mit Hilfe von hochwertigen, hauttypengerechten Bio-Inhaltsstoffen ausgleichende Gesichtspflegeprodukte entwickelt, die speziell auf die Mischhaut abzielen. Sie bieten ein ausbalanciertes Verhältnis aus leichten Feuchtigkeitsspendern und klärenden, antibakteriellen Inhaltsstoffen. Erfahre im nächsten Absatz, wie ein perfekt aufeinander abgestimmtes Pflegeprogramm für Mischhaut aussehen kann.

Gesichtsreinigung: Gründlich, aber trotzdem sanft 


Während die T-Zone meist zu viel Hautfett produziert, weisen die trockenen Wangenpartien eher zu wenig Fett auf. Dies stellt eine große Herausforderung bei der Gesichtsreinigung dar. Hier die idealen Reinigungsprodukte und -Routinen zu finden, ist gar nicht so einfach. Damit die Mischhaut nicht zu sehr und zu aggressiv gereinigt wird, empfehlen wir dir, morgens und abends auf eine gründliche aber dennoch milde Reinigung zu setzen. Pflegeziel ist hier eindeutig ein verfeinertes und mattiertes Hautbild. Ein Reinigungsgel, das deine Haut gründlich von Schmutz und Make-up befreit, aber gleichzeitig wertvolle Feuchtigkeit spendet, ist für diesen Hauttyp ein absolutes Must-have. Als zweiter Schritt bietet sich ein klärendes, leicht entfettendes Gesichtswasser an, das du idealerweise nur auf die fettende T-Zone aufträgst. Es kann deiner Haut helfen, die wertvollen Inhaltsstoffe der nachfolgenden Pflegeprodukte besser aufzunehmen und nimmt auch die letzten Schmutzpartikel und Make up-Reste, die zu neuen Unreinheiten führen können, ideal auf.  

Beauty-Tipp: Porenverfeinerndes Peeling

Für eine porentiefe Reinigung empfehlen wir dir das Klärende Peeling mit Jojoba-Peelingkörpern. Ein bis zwei Mal wöchentlich angewendet, entfernt es überschüssigen Talg und kaum sichtbaren Schmutz, der sich in deinen Poren angelagert hat. Achte bei der Anwendung darauf, die Peelingkörner nicht zu intensiv auf der Haut zu verreiben und das Peeling nicht zu oft anzuwenden – das könnte deine Haut irritieren und im schlimmsten Fall die Talgproduktion sogar noch anregen!

Gesichtspflege-Utensilien, Pasten und Cremes in Keramikbehaeötnissen auf weißem Hintergrund

Kurz-Routine

Frau guckt auf den Boden und traegt schaeumendes Waschgel auf

Morgens

Die Haut soll tagsüber mit genügend Feuchtigkeit versorgt und freie Radikale neutralisiert werden.

  • Schritt 1: Ideal ist eine milde, aber gründliche Reinigung mit einem (porenverfeinernden) Reinigungsgel oder –Schaum 
  • Schritt 2: Klärendes Gesichtswasser klärt den Teint und bereitet die Haut auf Schritt 3 vor  

  • Schritt 3:  Hautausgleichende, mattierende Creme, Fluid oder Serum

Tagsüber

Glänzenden Teint mithilfe eines losen Puders oder Blotting Paper (mattierendes Papier) leicht mattieren.

Abends

Nachts kann die Haut mehr Pflegestoffe aufnehmen und verarbeiten – Creme mit regenerierenden Inhaltsstoffen und viel Feuchtigkeit ist hier ideal (unterstützt die Zellerneuerung).


Auf einen Blick

Das braucht Mischhaut

  • Pflegeziele: Talgdrüsenfunktion regulieren, Fett- & Feuchtigkeitshaushalt in Einklang bringen
  • Gründliche, aber nicht zu aggressive Reinigung
  • 1 Mal wöchentlich ein Peeling verwenden
  • 1 Mal wöchentlich eine klärende Maske verwenden
  • Lauwarmes Wasser verwenden – zu heißes Wasser stresst die trockenen Partien zu sehr und entzieht ihnen Feuchtigkeit! 
  • Auch beim Make-up eher auf leichte, feuchtigkeitsspendende Texturen setzen, um die Haut nicht zu sehr zu „überladen“