Warten auf den Frühling – 3 Tipps gegen den Winterblues

Nach Weihnachten ist vor dem Frühling! Ok, nicht ganz. Zwischen der besinnlichen Weihnachtszeit und dem Sprießen der ersten Frühjahrsblüher, liegen noch ein paar dunkle Wochen. Wer Glück hat, lebt nahe eines Wintersportgebiets, ist mit feinstem Pulverschnee gesegnet und verbringt seine freie Zeit auf Skiern oder dem Snowboard.  Leider ist das bei mir nicht der Fall. Anstatt einer weißen Schneepracht, sehe ich aktuell nur graue Tristesse, sobald ich aus dem Fenster blicke. Es regnet seit Tagen. Da ist es kaum verwunderlich, wenn man schlechte Laune bekommt oder in einen melancholische Momente verfällt.

Zum Glück gibt es ein paar einfache Tricks, um dem Winterblues entgegenzuwirken. So kommt man gut gelaunt durch die dunkle Jahreszeit. Glaubt mir, mit diesen 3 Tipps wird das Warten auf den Frühling gleich viel kurzweiliger.

Warten auf den Frühling – 3 Tipps gegen den Winterblues

Warten auf den Frühling lavera Naturkosmetik

Tipp #1 Farben

Farben haben eine starke Wirkung auf uns. Draußen ist alles grau in grau? Dann erheitert mit kräftigen, leuchtenden Farben Eure Gemüter. In der Wohnung funktioniert das natürlich am besten mit bunten Wohnaccessoires oder einem Strauß frühlingshafter Blumen.

Auch farbenfrohe Kleidung wirkt Wunder. Meist ist die Wintergarderobe ja farblich eher zurückhaltend. Auch meine Jacken und Mäntel für den Winter sind in dunklen Tönen gehalten. Den perfekten roten Mantel habe ich einfach noch nicht gefunden. Dafür kann man seine Garderobe dann aber mit bunten Accessoires aufpeppen. Ich liebe es bei einem dunklen Outfit mit meinem rosa Beanie oder meiner knallroten Tasche ein farbliches Highlight zu setzen. Passend dazu trage ich einfach noch einen knalligen Lippenstift auf und der Winter wirkt gleich weniger trist.

Produkte:

Tipp #2 Düfte

Ähnlich wie mit Farben, verhält es sich auch mit Düften. Sie können unsere Stimmung in Sekunden beeinflussen. Daher bin ich ein großer Fan von Raumdüften. Ich bevorzuge ätherische Öle, aber auch Duftkerzen und Raumsprays kommen ab und an zum Einsatz. Am liebsten greife ich zu zitrischen, grünen und balsamischen Düften. Fast täglich kommen Orange oder Grapefruit zum Einsatz. Sie heben nicht nur die Stimmung, sondern fördern auch die Konzentration. Aber auch Sandelholz und Zirbelkiefer dürfen in meiner Duftsammlung nicht fehlen.

Ein guter Trick ist es zudem, bei der Körperpflege bewusst zu den Produkten zu greifen, die man tendenziell eher im Frühling und Sommer nutzt. Selbstbräuner im Winter? Warum nicht? After Sun Pflege oder Body Lotion mit Kokos- und Vanilleduft versetzen uns direkt in die warme Jahreszeit. Probiert es unbedingt aus!

Tipp #3 Bewegung

Es ist hinreichend bekannt, dass Sport die Ausschüttung von Glückshormonen steigert. Zu den bekanntesten zählen Endorphine, Dopamin und Serotonin. Bei regelmäßiger, sportlicher Betätigung werden diese nicht nur während des Trainings ausgeschüttet, sondern die Konzentration im Gehirn erhöht sich dauerhaft. Dies führt zu einem stärkeren Glücksempfinden, mehr Zufriedenheit und einer gesteigerten Konzentration.

Es muss natürlich nicht immer gleich ein anstrengendes Workout sein. Ein 10-minütiger Walk in der Mittagspause oder ein ausgedehnter Spaziergang am Nachmittag, steigern ebenfalls das Wohlbefinden. Ansonsten kann ich Euch eine kurze, aber intensive, Tanzeinheit empfehlen. Einfach den aktuellen Lieblingssong laut aufdrehen, mitsingen und ausgelassen dazu abrocken. Das sorgt auf jeden Fall für gute Laune, macht mit Tanzpartner noch mehr Spaß und kann beliebig oft am Tag wiederholt werden.

Kommt gut durch den Winter und lasst es Euch gut gehen.
Liebst!

die Jess

Jess, 31 Jahre, begeisterungsfähige Optimistin, liebt tanzen und ihre Wahlheimat Leipzig. Seit 2011 schreibt sie auf dem ALABASTER BLOGZINE mit viel Herzblut über die Themen Naturkosmetik sowie Eco & Fair Fashion.