Der Naturkosmetik Siegel-Jungle

Siegel Naturkosmetik von lavera
Naturkosmetik ist kein geschützter Begriff

Es war im November 2011, als ich das erste Mal über Siegel im Bereich der Naturkosmetik geschrieben habe. Seither hat sich die Situation, nicht grundlegend, jedoch quantitativ verändert. Noch immer ist Naturkosmetik in Deutschland kein geschützter Begriff.

Jedes Unternehmen, egal wie nachhaltig es agiert und welche Inhaltsstoffe in den Produkten zu finden sind, kann sich Naturkosmetik auf die Fahne schreiben. Von daher sind unabhängig Zertifizierungen bzw. Siegel eine sehr gute – ich möchte sogar sagen die einzige Möglichkeit – „echte“ Naturkosmetik für jeden Konsumenten auf den ersten Blick zu erkennen. Außer natürlich man ist INCI-Experte, was wohl auf die wenigsten von uns zutrifft. Das ist also der Punkt, der sich seit Jahren nicht verändert hat.

Der Naturkosmetik Siegel-Jungle

Was meine ich aber mit der quantitativen Veränderung? Hier gibt es gleich zwei Themen, die ich ansprechen möchte. Zum einen wächst der Markt. Immer mehr Produkte, die sich selbst das Label Naturkosmetik geben, strömen in den Handel. Das eigens aufgedrückte Label der Natürlichkeit mag oft stimmen, manchmal aber auch nicht. Und selbst große konventionelle Brands sehen im Bereich der Naturkosmetik zusehends einen Absatzmarkt und bringen entsprechende Serien heraus. Gleichzeitig gibt es immer mehr Bio-Siegel und Vegan-Label für Naturkosmetik. Diese haben unterschiedliche Standards und Anforderungen an die Marken, was letztlich auch bei uns als Käufern für Verwirrung sorgt, obwohl eigentlich Klarheit geschaffen werden soll.

Naturkosmetik ist mein Business, daher ist es für mich selbstverständlich ein Anliegen, die einzelnen Gütesiegel zu kennen und bewerten zu können. Ich empfinde keinen der geläufigen oder weniger geläufigen Zertifizierer für überflüssig. Es ist wie so oft eine Ermessensfrage. Es gibt Labels, die eher für den B2B Bereich und kleine Start-Ups sinnvoll sind, weil sie vielleicht mit weniger Kosten verbunden sind. Zertifizierungen bzw. Siegel und Labels nutzen zu können, kostet die Naturkosmetik-Hersteller einiges an Geld. Und das ist meiner Meinung auch gut so. Es bedarf Arbeit einen Standard zu erarbeiten und diesen stetig – zumeist jährlich – bei den einzelnen Herstellern zu kontrollieren.

Siegel Naturkosmetik von lavera

NATRUE Zertifizierung für echte Naturkosmetik

Eines der für mich wichtigsten und vertrauenswürdigsten Siegel ist NATRUE, durch welches sämtliche Produkte von lavera Naturkosmetik zertifiziert sind. Aus Kostengründen würde sich vielleicht nicht jedes kleine Unternehmen für die Zertifizierung durch NATRUE entscheiden, da zudem der Standard bezüglich der Inhaltsstoffe einen vergleichsweise hohen Standard aufweist.

NATRUE ist allerdings nicht nur ein Zertifizierer für echte Natur- und Biokosmetik, sondern ein nicht gewinnorientierter Verband, dessen Ziel es ist, der Naturkosmetik eine repräsentative, internationale Stimme zu geben, sie zu schützen und zu fördern. Daher findet sich der Sitz des international tätigen Verbands auch in Brüssel. Im Sinne der Verbraucher sowie der Branche wird durch Lobbyarbeit am politischen Entscheidungsprozess direkt mitgewirkt. So kann auf regulatorischer Ebene Einfluss genommen, gegen Greenwashing angegangen und die wissenschaftliche Expertise eingebracht werden.

Hinzu kommt die 75%-Regel. NATRUE garantiert, dass mindestens 75% der Einzelprodukte einer bestimmten Produktreihe die Voraussetzungen des NATRUE-Standards erfüllen. Es ist somit für Unternehmen nicht möglich, nur ein oder zwei Einzelprodukte für gewisse Marketing-Strategien zertifizieren zu lassen. Greenwashing, um Verbraucher zu blenden, wird somit ausgeschlossen. Nur Marken mit einem ernst zu nehmenden Engagement erhalten das wertvolle Siegel.

Siegel Naturkosmetik von lavera

Veganblume zeichnet garantiert vegane Produkte aus

Neben dem NATRUE Siegel trägt ein Großteil der Produkte von lavera Naturkosmetik die Veganblume der Vegan Society aus England. Sie zeichnet garantiert vegane Produkte aus – egal ob Lebensmittel, Bekleidung oder wie im Falle von lavera: Kosmetik. Ihr fragt euch, warum lavera gleich durch zwei Zertifizierer gekennzeichnet ist? Naturkosmetik bedeutet nicht, dass ein Produkt zugleich vegan sein muss, da Bienenwachs, Honig, Milch oder andere tierische Inhaltsstoffe enthalten sein können. Zugleich ist vegane Kosmetik nicht zwangsweise auch natürlich, da chemische Inhaltsstoffe durch die Veganblume nicht ausgeschlossen werden. Mit der Veganblume ausgezeichnet werden Produkte, die keinerlei Tierbestandteile, tierische Nebenprodukte oder aus Tieren gewonnene Rohstoffe im Endprodukt enthalten. Tierversuche sind natürlich auch tabu, was auch zu den Standards von NATRUE zählt. Sämtliche Rohstoffe müssen ebenfalls tierversuchsfrei hergestellt sein.

Fast alle Produkten von lavera Naturkosmetik tragen beide Siegel. Somit könnt ihr euch sicher sein, dass ihr echte UND vegane Naturkosmetik verwendet!

Liebst!
die Jess

Jess ist begeisterungsfähige Optimistin, liebt das Meer und ihre Wahlheimat Leipzig. Bereits vor 10 Jahren hat sie das Bloggen für sich entdeckt und schreibt seit 2011 über ihre Leidenschaft für Naturkosmetik. Mit der Zeit ist das Themenspektrum gewachsen. Achtsamkeit, Aromatherapie Nachhaltigkeit, Fair Fashion und moderne Spiritualität liegen Jess am Herzen. Heute vereint sie als Founder des New Moon Club junge Frauen, die über ihre unterschiedlichen Passionen berichten. Dabei geht es mal um die Sinnfragen des Seins und mal um unbeschwert schönen Konsum. Man kann an jedem einzelnen Tag in seinem Leben etwas verändern. Manchmal braucht es nur den richtigen Impuls. Jess möchte mit dem New Moon Club dazu inspirieren Neues zu probieren oder komplett andere Wege zu gehen.