Warum saisonale Ernährung wichtig ist & Pflaumenkuchen vom Blech

Warum ist es eigentlich sinnvoll und erstrebenswert, sich saisonal zu ernähren? Von vielen Seiten hört man es immer wieder, saisonale Lebensmittel sollten in unserer Ernährung eine viel größere Rolle spielen, als sie es in Wirklichkeit tun.

Die Natur (und der Mensch mit eingeschlossen) unterliegen einem natürlichen Jahresrhythmus, der in jedem Land eine große Rolle spielt und natürlich auch einen Einfluss auf unser Leben hat. Die Natur bringt je nach Jahreszeit völlig unterschiedliche Nahrungsmittel hervor, die genau zum Zeitpunkt ihrer Reife für den Körper und Organismus großen Sinn ergeben. In unserer modernen Welt haben wir in vielen Punkten unseres Lebens den Bezug zur Natur und zu den natürlichen Rhythmen verloren oder sie spielen in unserer Art, wie wir leben keine große Rolle mehr. Dennoch kannst Du mit einer saisonalen Ernährung viel Gutes für Dich, die Natur und für Deine Umwelt tun, wenn Du Dich überwiegend saisonal ernährst. Hier die wichtigsten Punkte für Dich.

Warum saisonale Ernährung wichtig ist

  1. Saisonale Nahrungsmittel versorgen Dich zum Zeitpunkt ihrer Reife mit genau den Nährstoffen die Du saisonbedingt benötigst, um gesund zu bleiben, Infekten entgegenzutreten oder auch mit großer Wärme gut klarzukommen.
  2. Saisonale Nahrungsmittel haben den besten Geschmack, da sie reif geerntet werden und die Supermärkte und Bioläden auf kurze Transportwege mittlerweile großen Wert legen.
  3. Greifst Du öfter zu saisonalen Lebensmitteln, wirst Du nicht nur genießen, sondern auch fleissig sparen. Saisonale Nahrungsmittel sind besonders günstig und machen somit doppelt spaß
  4. Saisonale Nahrungsmittel schonen unsere Umwelt und wachsen in ihrem natürlichen Lebensraum. Nichts muss künstlich erschaffen oder besonders beachtet werden, da die Pflanze in dieser Region zuhause ist. Kurze Transportwege sorgen für einen geringeren CO2 Ausstoß und schonen somit unsere Umwelt und die Ressourcen.
  5. Eine saisonale Ernährung macht Dich besonders kreativ und sorgt für mehr Vielfalt in Deiner Küche. Durch das vermehrte auseinandersetzen mit den Nahrungsmitteln aus Deinem Umfeld, kommen automatisch vielfältige und gesunde Gerichte auf den Tisch.
  6. Kaufst Du viele saisonale Lebensmittel, bekommst Du eine besseren Bezug zu der Natur die Dich umgibt und letztendlich auch zu Dir selbst. Saisonale Nahrungsmittel zu bevorzugen heisst, im Einklang mit der Natur zu leben und ihren Rhythmus zu achten und wertzuschätzen.

Ich bin ein riesiger Fan von der saisonalen Küche. Deswegen genießen wir die Vorzüge des Spätsommer und zaubern einen phantastischen Pflaumenkuchen. Saisonal, vegan und lecker!

Rezept: Pflaumen-Streuselkuchen vom Blech

Zutaten

Für den Teig:

  • 500g Dinkelmehl Typ 630
  • 200ml Pflanzenmilch
  • 20ml warmes Wasser
  • 80g Rohrohrzucker
  • 25g frische Hefe
  • 2 EL Apfelmus (zimmerwarm)
  • 90g weiche Margarine

Für den Belag:

  • 1 kg Pflaumen
  • 150g Dinkelmehl
  • 4 EL Mandelblättchen
  • 4 EL Haferflocken (Zartblatt)
  • 80g Zucker
  • 2 TL Zimt
  • 80g Margarine (geschmolzen)

Zubereitung

Die Milch leicht erwärmen und den Hefewürfel mit den Händen hinein bröseln. Den Zucker hinzugeben und gut verrühren. Das Mehl in die Küchenmaschine geben, Hefemilch und den Apfelmus hinzugeben und zu einem Teig verarbeiten. Die Margarine schmelzen lassen und zum Teig dazugeben. 3-4 min.weiter kneten.

Das Backblech gut fetten und den Hefeteig sofort auf das Backblech bringen. Das machst Du am besten mit einem Teigschaber und leicht mehlbestäubten Händen. Der Teig sollte gleichmäßig auf dem Blech verteilt werden. Das Blech mit sauberen Geschirrhandtüchern abdecken und ca. 40-50 min. ruhen lassen. Wärme den Ofen auf 190° Grad vor (Ober- Unterhitze). In der Zwischenzeit säuberst und entkernst Du die Pflaumen und viertelst sie. Für die Streusel gibst Du das Mehl, den Zimt, Zucker, Haferflocken, Mandelblättchen und die Margarine in eine Schüssel und vermengst alle Zutaten gut miteinander.

Ist die Ruhezeit für den Teig vorbei. Belegst Du den Teig mit den Pflaumen und gibst Deine Streusel gleichmäßig rüber. Der Kuchen kommt bei 190° Grad für 35-40 min. in den Ofen. Ich decke meinen Kuchen meist  nach 12-15 min. ab, damit er nicht zu braun wird.Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen holen. Abkühlen lassen und genießen. Der Kuchen ist herrlich frisch und lässt sich hervorragend im Kühlschrank aufbewahren oder auch einfrieren. Probiere es unbedingt mal aus.  Denn saisonale Küche schmeckt nicht nur gut, sondern liegt auch voll im Trend!

Viel Freude beim backen.

Martina

Geschrieben von:

Das natürliche Leben genießen, gut essen und sich jeden Tag aufs neue inspirieren lassen. Das ist die Welt von LadyLandrand. Gemeinsam mit ihrem Mann und den drei Kids lebt sie am „Landrand“ von Hamburg. Wenn sie nicht gerade für iIhren YouTube-Kanal neue Videos produziert, genießt sie die freie Zeit in der Natur, meist auf dem Rücken eines Pferdes. Vor mehreren Jahren stellte sie ihre Hautpflege sowie ihre kommerzielle Kosmetik auf Naturkosmetik um und ist regelrecht begeistert, was Naturkosmetik alles kann.