Warum es wichtig ist Naturkosmetik zu verwenden

Das Thema Naturkosmetik begleitet mich inzwischen seit über 10 Jahren. Damals gab es noch keine eigenen Regale für die natürlichen Produkte in den großen Drogerien, wie das heute der Fall ist. Eine umfangreiche Auswahl fand man eher im Bioladen, speziellen Naturkosmetikdrogerien oder online. So kam im Gespräch häufig die Frage warum ich mich beim Bloggen auf das Thema Naturkosmetik spezialisiert habe und fast ausschließlich (Haarfarbe!) Naturkosmetik verwende.

Inzwischen hat Naturkosmetik deutlich an Bedeutung gewonnen. Die Branche zeichnet sich durch gesundes Wachstum aus und die Marktanteile am deutschen Gesamtkosmetikmarkt nehmen weiter zu. Naturkosmetik wird für immer mehr Menschen zum Selbstverständnis und das finde ich großartig. Die Frage, warum ich mich bewusst für Naturkosmetik entscheide, wird mir heute daher seltener gestellt. Dennoch lautet meine Antwort darauf noch genauso wie vor 10 Jahren. Der Grund liegt im Dreiklang: Naturkosmetik is besser für die Umwelt, besser für das produzierende Gewerbe, besser für mich. All das trifft auf sämtliche Produkte von lavera Naturkosmetik zu und ich möchte genauer erläutern was damit gemeint ist.

1. Naturkosmetik ist besser für die Umwelt.

Vermutlich könnte man ganze Bücher mit diesem Thema füllen. Doch ein paar Eckpunkte und Schlagworte machen es schon recht deutlich. Die verwendeten Rohstoffe werden nachhaltig(er) produziert und/oder stammen aus biologischer Landwirtschaft. Das geht beispielsweise einher mit geringerem Wasserverbrauch, kleinerem oder sogar ausgeglichenem CO2 Fußabdruck oder Verzicht auf schädliche Ackergifte, welche Erde und Grundwasser belasten. Auf Erdölderivate, wie Silikone oder Paraffine, die der Umwelt schaden, wird gänzlich verzichtet. Gleiches gilt für Mikroplastik und Hormone, welche Flüsse und Meere verseuchen. Statt synthetischen kommen mineralische UV-Filter zum Einsatz, welche die empfindlichen Lebensräume, wie Korallenriffe, in den Weltmeeren nicht gefährden. Die Verwendung von Ökostrom während der Produktion kommt unserer Umwelt ebenfalls zugute.

2. Naturkosmetik ist besser für das produzierende Gewerbe.

Die soziale Komponente ist im Bereich Naturkosmetik ebenfalls von größter Bedeutung und das nicht nur innerhalb Deutschlands oder in Europa. Egal aus welchen Ländern die Rohstoffe stammen, es ist eine Selbstverständlichkeit, dass bei den Arbeitsbedingungen gewisse Standards erfüllt sind und die Mitarbeiter eine faire Entlohnung erhalten. Da Arbeiter und Helfer zudem nicht mit schädlichen Ackergiften in Berührung kommen, ist ihre Gesundheit auf dem Feld nicht gefährdet. Zudem gibt es vor Ort häufig Kooperativen, welche die Bevölkerung vor Ort stärkt. Langfristige Beziehungen bestärken die Produzenten den biologischen Landbau auszubauen, sorgen zudem für Planungssicherheit und somit mentale Gesundheit.

3. Naturkosmetik ist besser für mich.

Hier kommen Punkt eins und zwei in gewisser Weise zusammen. Es ist einfach ein gutes Gefühl ein Produkt zu kaufen, für das kein anderer Mensch ausgebeutet wurde und welches der Umwelt deutlich weniger oder gar nicht schadet. Hinzu kommen die hochwertigen Inhaltsstoffe. Statt Paraffinen, welche als Abfallprodukte bei der Verarbeitung von Erdöl entstehen und keinen wirklichen Pflegeeffekt auf die Haut haben, kommen in Naturkosmetik wertvolle Pflanzenöle wie Oliven- oder Mandelöl zum Einsatz. Zudem gibt es keine Inhaltsstoffe, die hormonell wirksam sind oder die Haut durchlässiger und somit anfälliger für Schadstoffe machen. 

Für mich sind dies drei starke Punkte, die für die Verwendung von Naturkosmetik sprechen. Echte Naturkosmetik erkennt man beispielsweise am etablierten NATRUE Siegel, mit welchem sämtliche Produkte von lavera Naturkosmetik zertifiziert sind. Dieses schleißt auch Tierversuche vollumfänglich aus. Wer braucht noch mehr Argumente?

Liebst!
die Jess

Jess ist begeisterungsfähige Optimistin, liebt das Meer und ihre Wahlheimat Leipzig. Bereits vor 10 Jahren hat sie das Bloggen für sich entdeckt und schreibt seit 2011 über ihre Leidenschaft für Naturkosmetik. Mit der Zeit ist das Themenspektrum gewachsen. Achtsamkeit, Aromatherapie Nachhaltigkeit, Fair Fashion und moderne Spiritualität liegen Jess am Herzen. Heute vereint sie als Founder des New Moon Club junge Frauen, die über ihre unterschiedlichen Passionen berichten. Dabei geht es mal um die Sinnfragen des Seins und mal um unbeschwert schönen Konsum. Man kann an jedem einzelnen Tag in seinem Leben etwas verändern. Manchmal braucht es nur den richtigen Impuls. Jess möchte mit dem New Moon Club dazu inspirieren Neues zu probieren oder komplett andere Wege zu gehen.