lavera unterstützt den Klimaschutz

Die Faltschachteln neuer lavera Produkte werden klimaneutral gestellt

Die innovativen Pflegeformeln der lavera Produkte stehen für nachhaltige Wirksamkeit und innovative Schönheitspflege. Auch bei der Verpackung achten wir auf Nachhaltigkeit. Eines unserer langfristigen Ziele ist es, bei den Verpackungen Materialien einzusparen und so einen aktiven Beitrag zum aktiven Energie- und Klimaschutzprogramm zu leisten. So werden bislang die Faltschachteln der Q10 Pflegeserie sowie die des Hydro Effect Serums klimaneutral gestellt.

Bei der Produktion der Verpackungen wird zwar zwangsläufig CO2 ausgestoßen, diese Belastung gleicht lavera jedoch mit der Förderung eines nachhaltigen Projektes von der Umweltorganisation Climate Partner wieder aus.

Weitere Einsparungen

lavera achtet bewusst auf die Auswahl der Verpackungsmaterialen und arbeitet daran, diese durch weniger Papiereinsatz und den Einsatz von Kaltfolie statt Heißfolie leichter und nachhaltiger zu gestalten.

 

lavera Climate Partner Projekt - Klimaneutrale Faltschachteln Hydro Effect Serie
lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Frau mit Wassertank

Weitere positive Auswirkungen des Klimaschutzprojektes

  • Verringerung der Erkrankungs- und Sterblichkeitsraten von Kindern und Erwachsenen, Erhöhung der Produktivität
  • Verringerung der Entwaldung durch Rückgang der Nachfrage nach Feuerholz
  • Beschäftigung für mehrere Tausend Kenianer während der Distribution und hunderte Jobs für die jährliche Überprüfung, Schulung und Instandhaltung
  • Verbesserung der Innenluftqualität
  • Minimierung der Fehlzeiten von Schülern

 

 


Ziel des Gesamt-Projektes von ClimatePartner ist es bis zum Jahr 2018 insgesamt 25 Millionen Menschen in Kenia, Uganda und Malawi den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu ermöglichen.

Das Wasseraufbereitungsprojekt verbessert die Lebensbedingungen der Menschen im ländlichen Kenia, indem es Wasseraufbereitungssysteme an einkommensschwache Haushalte und Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen verteilt.

Als nachhaltiges Unternehmen leisten wir mit unserem Engagement einen Beitrag zu den Zielen Nachhaltiger Entwicklung oder Sustainable Development Goals (SDGs)

Ziele 3, 6 - Gute Gesundheitsversorgung, Sauberes Wasser: Das Projekt wirkt der gesundheitliche Bedrohung entgegen, die durch unsauberes Trinkwasser und die Rauchbildung beim Abkochen des Wassers entsteht. Die Häufigkeit von Durchfallerkrankungen ging um 41 Prozent zurück.
Ziele 1, 5 - Keine Armut, Gleichberechtigung der Geschlechter: Vor allem Frauen sparen Geld und Zeit für die Beschaffung von Brennmaterial und das Abkochen von Wasser.
Ziel 8 - Arbeitsplätze, Wirtschaftliches Wachstum: Für den Verkauf und die Verteilung der Filtersysteme sind neue Arbeitsplätze entstanden.
Ziel 15 - Leben an Land: Das Projekt senkt den Brennholzverbrauch und schützt dadurch lokale Wälder und die biologische Vielfalt.

Im Jahr 2017 haben wir folgendes Klimaprojekt unterstützt: Wasseraufbereitung in Kenia

Das von uns unterstützte Climate Partner-Projekt "Wasseraufbereitung" widmet sich dem Zugang zu sauberem Trinkwasser für Haushalte in ländlichen Gebieten Kenias, der durch Wasserfilter sicher gestellt wird. Traditionell wird Wasser in Kenia mit Feuerholz abgekocht. Die Filter benötigen keinerlei Elektrizität oder Betriebsstoffe. Dank des Projektes verbessert sich die Wasseraufbereitung, denn es erleichtert den Zugang zu sauberem Trinkwasser und verringert somit die benötigte Feuerholzmenge, was zu erheblichen CO2-Emissions-Einsparungen führt. Verunreinigtes Wasser stellt zudem ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Laut Weltgesundheitsorganisation ist Diarrhö die dritthäufigste Todesursache für Kinder und Erwachsene in Kenia. Das Projekt verbessert die öffentliche Gesundheit, indem es den Zugang zu sauberem Trinkwasser garantiert.

lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Jungen mit Wassertank

In 2018 engagieren wir uns in einer weiteren Region in Kenia

Das nachhaltige Engagement der Laverana trägt dazu bei, die Gesundheit der Menschen im ländlichen Kenia zu verbessern das Klima zu schützen, indem es die Aufbereitung von Trinkwasser ohne Abkochen ermöglicht. Der Mangel an sauberem Wasser und eine unzureichende sanitäre Versorgung führen zu lebensbedrohliche Krankheiten. Mit 315.000 Todesfällen im Jahr sind diese die zweithäufigste Todesursache in Afrika südlich der Sahara. Um Keime abzutöten müssen die Menschen das Wasser abkochen, meist mit Kohle oder Holz über offenem Feuer. Der dabei entstehende Rauch ist eine zusätzliche Bedrohung für ihre Gesundheit und verbraucht zudem wertvolle Ressourcen wie Holz.

Die von der Laverana unterstützen Filtersysteme reinigen das Wasser mit Chlor, machen das Abkochen überflüssig und vermeiden CO2- und Schadstoffemissionen. Diese Methode ist preislich günstiger als das Abkochen und hält das Wasser für 72 Stunden sauber.

lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Menschen unter Baum
lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Junge vor Tafel
lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Frau mit Wassereimern in Huette
lavera Climate Partner Klimaschutzprojekt Kenia Familie in Huette mit Wasserversorgung
Folgende Faltschachteln werden bereits klimaneutral gestellt
Siegel, durch das zertifizierte Naturkosmetik erkennbar wird
Siegel steht für den Einsatz von eigens hergestellten Pflanzenwirkstoffen)
Siegel wird vergeben an 100% vegane Produkte, vergeben von der Vegan Society England, steht für einen tierversuchsfreien Produktionsprozess
Siegel zeigt die Herkunft der Produkte an: entwickelt und hergestellt in Deutschland
Siegel steht für laveras Haltung gegen Tierversuche
Nach
oben