Nahaufnahme eines gruenes blattes mit zahlreichen wassertropfen

lavera Naturkosmetik ist klimaneutral1


Nachhaltigkeit ist bei uns kein Schlagwort, sondern seit unserer Gründung gelebte Unternehmenskultur.

TR-Testmark_9000003280_DE_CMYK_with-QR-Code

1 Um die Zertifizierung "klimaneutrales Unternehmen + Produkte" zu erhalten, erstellen wir jedes Jahr eine Klimabilanz und ermitteln nach dem Greenhouse Gas Protocol die CO2-Emissionen, die im Betrieb und für die Herstellung unserer Produkte anfallen. Diese Bilanz wiederum wird vom TÜV Rheinland geprüft. So wird es möglich, die unvermeidbaren CO2-Emissionen durch den Erwerb von Emissionsminderungszertifikaten klimaneutral zu stellen.

Das bedeutet, dass entsprechend dafür zugelassene Projekte mit der ClimatePartner ID-Nr. 12310-1610-1001 mit einer entsprechenden Fördersumme unterstützt werden. Und damit wiederum werden genau die CO2-Emissionen in unseren Projekten in Kenia und Peru vermieden, die pro Jahr von unserem Unternehmen erzeugt wurden.

Nachhaltigkeit ist bei uns kein Schlagwort

Nachhaltigkeit ist bei lavera seit unserer Gründung gelebte Unternehmenskultur. Und zwar ganzheitlich ...

Getty-1153039693-1200x797-bfe2eb8

Wir arbeiten bereits seit 2017 mit Hochdruck daran, unsere CO2 Emissionen mit einem umfassenden Aktionsprogramm zu reduzieren und haben uns zum Ziel gesetzt, klimaneutral1zu werden.

Seit 2017 konnten wir durch den Erwerb von Emissionszertifikaten und die damit verbundene Unterstützung eines Klimaschutzprojektes in Kenia unsere Papierfaltschachteln klimaneutral1 stellen (ClimatePartner ID: 12310-1610-1001, Nr. 1008/1075). 2019 haben wir einen weiteren Meilenstein mit der Zertifizierung als "klimaneutrales1 Unternehmen" erreicht2 und seit November 2020 sind auch alle unsere Produkte2 klimaneutral1 (2 Climate Partner ID: 12310-1610-1001, Nr.1114).

Außerdem forsten wir seit Mai 2021 ausgewählte Waldgebiete in Deutschland auf und helfen damit dem deutschen Wald klimaresistenter zu werden. Allein in diesem Jahr werden wir zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sowie Climate Partner die ersten 30.000 Bäume auf geschädigten Waldflächen im Raum Hannover pflanzen. 

Damit haben wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu noch mehr Umweltverträglichkeit erreicht.

Mehr Infos rund um das Waldprojekt 

Darüber hinaus arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere CO2-Emissionen mit Hilfe von energiesparenden Technologien und optimierten Prozessen in unserer gesamten Herstellungskette zu reduzieren. Unsere hohen Ansprüche an Qualität und Nachhaltigkeit sollen sich z. B. auch in einem niedrigen Energiebedarf und Schadstoffausstoß unserer Firmengebäude widerspiegeln. So wurde unser neues Logistikzentrum in Bantorf nach bestmöglichen Energieeffizienstandards gebaut.

Über moderne Techniken wie z. B. Wärmerückgewinnungspumpen oder einer zwölf Zentimeter dicken Mineralwolldämmung an Decken und Außenwänden können wir allein mit dem neu erbauten Gebäuden pro Jahr insgesamt ca. 82.000 Kg CO2 einsparen. Eine geplante Photovoltaikanlage soll weiteres Energieeinsparungspotential mit sich bringen.

bantorf-laverana-logistik-zentrum
04_Frau_Mikroskop_heller[1]

Nachhaltige, dokumentierte Zielsetzungen erreichen wir durch ein Integriertes Management System (IMS) und die vom TÜV Rheinland auditierten Zertifizierungen: Qualitätsmanagement (ISO 9001), Umweltmanagement (ISO 14001), Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement (ISO 45001) und Energiemanagement (ISO 50001).

Seit 2015 erstellen wir für das Unternehmen eine Klimabilanz nach den internationalen Vorgaben des Greenhouse Gas Protocols und ermitteln die CO2 Emissionen (Corporate Carbon Footprint) des Unternehmens. Ab 2017 stellen wir CO2-Emissionen mit Klimaschutzprojekten durch den Erwerb von Emissionsminderungszertifkaten klimaneutral1
Übersicht der Laverana-CO2 Emissionen

So unterstützen wir Klimaprojekte

Klimaschutzprojekte, die dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen zu verringern sind gleichzeitig auch immer Entwicklungsprojekte. Diese Projekte sind ebenfalls immer zertifiziert. Sie orientieren sich an den 17 Sustainable Development Goals der UN (United Nations), tragen mit dazu bei, die Natur zu bewahren und helfen den Menschen vor Ort. 

waldschutz-peru-paranuesse-wald

Wir gleichen die CO2-Emissionen unseres Unternehmens durch die Förderung des ClimatePartner Waldschutz-Projektes in Peru aus (Climate Partner ID: 12310-1610-1001, Nr. 1114). Aktuell schützt lavera rund 5023 ha Wald und trägt mit dazu bei, dass der einzigartige Urwald in Tambopata erhalten bleibt.

Ohne das Projekt wäre der Urwald in ca. 15 Jahren verschwunden – und damit nicht nur die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, sondern auch die Lebens- und Einkommensgrundlage der rund 400 Familien, die in dem 300.000 Hektar großen Regenwald im Amazonasgebiet leben.

Neben dem Erhalt des Urwaldes und dem sorgsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen zielt das Projekt darauf ab, ein gesichertes Einkommen für die Bewohner zu ermöglichen. Zum Beispiel durch den Aufbau von Kleinbetrieben, der Herstellung von Seifen und Öl und der nachhaltigen Gewinnung von Paranüssen.

Details zum Peru-Waldprojekt

Durch unsere Förderung wollen wir nicht nur den Wald schützen, sondern gleichzeitig zeigen, dass Waldgebiete im Amazonasgebiet wichtige und wertvolle Lebensräume sind, die es zu erhalten gilt. 

„Dank des Projekts können wir uns um unseren Wald und um uns selbst kümmern. Ab jetzt wird alles besser.“

Felicitas Ramirez aus der Gemeinde Alegría


ClimatePartner Wald hoch aufgelst (4)-1201x801-83b3acf
1008_ClimatePartner_03

Unser 2. Klimaschutzprojekt befindet sich in Kenia (ClimatePartner ID: 12310-1610-1001, Nr. 1008/1075) Hier stellen wir Wasserfilter bereit und versorgen die Menschen vor Ort mit kostenlosem, sauberen Trinkwasser. Auch durch laveras Engagement konnte die Krankheitsrate in den letzten Jahren bereits um 41 Prozent verringert werden. Mit laveras Fördersumme konnten rund 28 Mio. Liter sauberes Trinkwasser bereitgestellt werden.

Details zum ClimatePartner Projekt in Kenia

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Die Zukunft unserer Erde liegt uns seit Gründung des Unternehmens im Jahr 1987 am Herzen und wir tun alles dafür, um unsere einzigartige Natur für alle nachfolgenden Generationen in der Form zu erhalten, wie wir sie vorgefunden haben.

Als familiengeführter unabhängiger Mittelständler haben wir die Freiheit, uns so zu organisieren, wie es für unsere nachhaltigen Unternehmensziele am besten ist. Zum Beispiel mit einer geschlossenen Kompetenz- und Wertschöpfungskette. Hier in der Region Hannover findet die gesamte Forschung, die gesamte Entwicklung und der gesamte Herstellungsprozess unserer Produkte statt.

Auf diese Weise können wir nicht nur die absolut höchste Qualität garantieren, sondern auch jeden einzelnen Schritt noch nachhaltiger gestalten, als er ohnehin schon ist. 

Mehr zu den Klimaschutzprojekten findest du auf der ClimatePartner-Website sowie auf lavera.de/wald

Wie wird lavera klimaneutral?

Seit 2018 wurde eine Klimabilanz erstellt, mit der die CO2-Emissionen (Corporate Carbon Footprint) in den vorgeschriebenen Erhebungsbereichen erhoben werden (nach Greenhouse Gas Protocol) und die durch den Erwerb von Emissionsminderungszertifikaten klimaneutral1 gestellt werden. 

Voraussetzung hierfür sind nachhaltige, dokumentierte Zielsetzungen, die wir durch das IMS (Integriertes Management System) und die Zertifizierungen ISO 9001, ISO 14001, ISO 50001 und ISO 45001 erreichen . Diese Bilanz muss durch unabhängige Dritte überprüft werden. Die Bilanz der Laverana wurde vom TÜV Rheinland geprüft.

Für die Klimaneutralität unseres Unternehmens erwerben wir Emissionsminderungszertifikate aus dafür zugelassenen, zertifizierten Projekten unseres Partners "ClimatePartner" und gleichen mit der Förderungssumme die CO2-Emissionen aus. 
Übersicht der Laverana-CO2-Emissionen


Upps, dein Browser wird nicht unterstützt

Hallo! Wie es aussieht, versuchst du gerade, mit einem veralteten Browser auf unsere Webseite zuzugreifen. Leider funktioniert unsere Website nicht damit. Dürfen wir dich bitten, einen anderen Browser zu verwenden?

Danke!